Mini-PC: Alle Formfaktoren

Gängige Formfaktoren für Mini-PCs

Gängige Formfaktoren für Mini-PCs




 

Die Formfaktoren von Mini-PCs

Bei unseren Tests begegnen uns immer wieder Mini PCs mit stark unterschiedlichen Abmessungen. Gibt es überhaupt Standards für die Mini Rechner und wenn ja, welche sind das?

Baugrößen und Standards bei PCs

Seit es PCs gibt (und das ist immerhin seit 1981 der Fall), gibt es auch Standards für die Form und Größe eines Rechners. Da fast alle wichtigen Komponenten auf einer gemeinsamen Platine, der sogenannten Haupt- oder Mutterplatine (oder auf Englisch: dem Mainboard), untergebracht sind, ist es deren Größe, die dabei maßgeblich ist.

Wir wollen nicht zu tief in technische Details eintauchen, daher nachfolgend nur das Wichtigste: Für vollwertige Desktop PCs ist seit nahezu Jahrzehnten das sogenannte ATX Format Standard. Von diesem Format gab es in der jüngeren Vergangenheit einige leichte Modifikationen – zum Beispiel Flex ATX, dass eine kompaktere Bauweise von PCs ermöglichen sollte.

Für kleine PCs gab es lange Zeit nur den sogenannten Micro-ATX-Standard. Mit einer Kantenlänge von 24 x 24 Zentimetern waren solche Rechner aber alles andere als kompakt.

Baugrößen von Mini-PCs

Erst ab der Jahrtausendwende begannen die Hersteller, aufgrund geänderter Anforderungsprofile noch kleinere Platinen zu entwickeln. Ab etwa 2003 kamen der Mini-ITX-Standard, später der Nano-ITX-Standard hinzu; die Abmessungen der Hauptplatine schrumpften auf etwa 12 x 12 Zentimeter. Beide Formfaktoren sind oben abgebildet und rot eingerahmt. VIA verkleinerte den Standard im Jahr 2007 nochmals und etablierte den Pico-ITX-Standard mit Abmessungen von ca. 10 x 7 Zentimetern. Dieser fand im Gegensatz zu den anderen beiden Standards in Minicomputern jedoch kaum Verwendung.

Mit dem Boom kleiner und kompakter PCs ab etwa 2014 erschienen eine Reihe weiterer neuer Formfaktoren. Alleine Branchenriese Intel legte dabei 4 verschiedene Formate für seine Mini PCs fest – diese werden so auch bei der von uns getesteten Rechnern genutzt, beispielsweise beim Intel NUC. Zu den wichtigsten gehören die quadratischen NUC Platinen (knapp 10 Zentimeter Kantenlänge) sowie das 5×5-Format, das von recht vielen Mainboardherstellern genutzt wird.

Aus Nano ITX und Pico ITX ging außerdem der UCFF genannte Ultra-compact Form Factor-Standard hervor; damit sollte eine gemeinsame Basis für kleine PCs geschaffen werden, die Abmessungen betragen wie bei Nano ITX 12 x 12 Zentimeter (es ging in erster Linie um die Abwärtskompatibilität).

Intel-Mini-PC-Formfaktoren (Bild: Intel)

Intel-Mini-PC-Formfaktoren und Baugruppen: Rot = Prozessor, Grün = Speicher, Pink = I/O (Bild: Intel)

Gelegentlich trifft man auf die Bezeichnung SFF, was für „Small Form Factor“ steht. SFF ist jedoch kein eigenständiger Formfaktor, sondern vielmehr ein Sammelbegriff für alles, was salopp gesagt „kleiner ist als Standard-ATX“.

Übersichtstabelle

Hier noch einmal die wichtigsten Formfaktoren mitsamt den zugehörigen Abmessungen als Tabelle in der Übersicht:

Formfaktor cm L cm B
ATX 30,5 24,4
DIN A4 29,7 21
Mini-ATX 28,4 20,8
Micro-ATX (µATX) 24,4 24,4
Flex-ATX 22,9 19,1
DIN A5 21,0 14,85
Mini-LPX 20,3 27,9
Mini-DTX 17,0 20,3
Mini-ITX 17,0 17
Pico-ITX 10,0 7,2
5×5 14,7 14
Nano-ITX (UCFF)
12,0 12
Next Unit of Computing (NUC) 10,1 10,1
Stick-PC (kein einheitlicher Standard) 9,0 3

Mini-PCs auf Basis von Formfaktoren

Der Formfaktor der Hauptplatine ist zwar wichtig für die Bauform, aber nicht immer bestimmend. Manchmal ist das Gehäuse deutlich größer als die Hauptplatine, zum Beispiel um die Kühlung zu verbessern oder zusätzliche Bauteile unterbringen zu können.

Nachfolgend daher noch eine Liste der Abmessungen populärer Mini-PCs und deren Formfaktoren:

  • Intel NUC Swift Canyon: UCFF, 12 x 12 cm
  • Asus VivoPC
  • Gigabyte Brix: UCFF: 12 x 12 cm
  • Zotac Zbox
  • MSI Cubi 2: UCFF: 12 x 12 cm
  • Asrock Beebox-S: UCFF: 12 x 12 cm
Mini-PCs - Größen und Formen

Mini-PCs – Größen und Formen

Weitere Informationen: